Mikroimmuntherapie

Die Mikroimmuntherapie ist eine immunmodulierende Behandlung, die mit denselben Botenstoffen arbeitet wie das Immunsystem (z.B. Zytokine, Hormone, Wachstumsfaktoren, Nukleinsäuren), um Informationen an den Organismus zu senden und die Immunantwort wieder korrekt „einzustellen“. Das heißt, ihr Ziel ist die Wiederherstellung der korrekten Kommunikation zwischen den Zellen des Immunsystems. Sie will diesen Zellen helfen, ihre ursprüngliche Fähigkeit, uns gegen Angreifer zu verteidigen, wiederzugewinnen bzw. ihre Reaktion zu bremsen, wenn diese übertrieben ist.

MikroimmuntherapieIm Unterschied zu der klassischen Immuntherapie werden in den Präparaten der Mikroimmuntherapie eine Vielzahl von Immunsubstanzen (sogenannte „Botenstoffe“) eingesetzt. Diese werden in niedrigen Konzentrationen (Mikrodosen) in einem Verdünnungs-/Dynamisierungsprozess (vergleichbar mit der Herstellung klassischer Homöopathischer Mittel) zubereitet, was ihre gute Verträglichkeit gewährleistet. Außerdem können sich die verwendeten Konzentrationen auch im selben Präparat unterscheiden, je nachdem, ob die Substanzen auf den Organismus eine stimulierende, modulierende oder hemmende Wirkung ausüben sollen. Analog zu den natürlichen Vorgängen im Organismus werden die Substanzen in einer bestimmten Sequenz, einer präzisen Reihenfolge, verabreicht.

Die Mikroimmuntherapie ist ein starker Partner bei der Behandlung von akuten wie chronischen Krankheiten sein, bei denen das Immunsystem aus dem Gleichgewicht gerät. So sind in diesem Rahmen Infektionskrankheiten, onkologische Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen zu nennen.

Auf keinen Fall ersetzt die Mikroimmuntherapie jemals das Immunsystem, noch zwingt sie es in eine Richtung oder blockiert es, sondern sie sendet ihm unterschwellig Informationen und ist daher kompatibel mit anderen Behandlungen.

Die Mikroimmuntherapie ist einfach anzuwenden und kann auch bei Kindern problemlos eingesetzt.

Die Kapseln haben je nach Inhalt verschiedene Farben. Dienen jedoch nur als Verpackung. Lediglich der Inhalt – Globuli – werden unter die Zunge gegeben.

Alle Folien besitzen eine eigene Reihenfolge und werden stets von Nummer 1 bis Nummer 10 eingenommen.